Hardware News

7 AR-Brillen in 2021 die Du kennen musst

AR-Brillen die ihren Namen auch wirklich verdienen

Die Grenzen der Begrifflichkeiten Datenbrille, Smart Glasses und AR-Brille sind noch fließend. Für Laien ist es daher nur schwer ersichtlich, bei welchen Modellen da draußen es sich tatsächlich um richtige AR-Brillen handelt. Wir stellen Dir die 7 heißesten Modelle vor die Du kennen solltest.

1. Epson Moverio BT-40 & BT-40S

Picture showing Moverio BT-40

Das japanische Unternehmen Epson ist bereits in der vierten Generation seiner Moverio auf dem Markt. Im Dezember 2020 wurde die Moverio BT-40 vorgestellt. Der Einsatzzweck dieses Modells richtet sich an Unternehmen.

Die Moverio BT-40 ermöglicht es den Mitarbeitern, ihren Arbeitsplatz um digitale Screens zu erweitern. Egal ob im Büro oder auf Geschäftsreise. Die Pandemie hat ebenfalls gezeigt, dass Mitarbeiter mit beengter Verhältnisse im Home-Office ebenfalls davon profitieren können.

Für Mitarbeiter oder Führungskräfte auf Reisen, schützt die AR-Brille vor neugierigen Blicken auf die vertraulichen Daten.

Entwickler bekommen mit der BT-40S ein Alternativmodell welches sie in die Lage versetzt eigene Apps zu entwickeln. Unternehmen können somit eigene Apps für interner Prozesse entwickeln.

Die BT-40S kommt gegen Aufpreis mit dem “Intelligent Controller”. Dieser verfügt über ein integriertes WLAN- & Bluetooth-Modul. Die AR-Brille lässt sich somit auch als Stand Alone Lösung ohne zusätzliche Peripherie betreiben. Grundsätzlich lässt sich die BT-40 via USB-C an diverse kompatible Geräte wie Smartphones, Tablets oder Laptops anschließen.

Die AR-Brille der BT-40 Reihe arbeitet binokular und verfügt über ein Sichtfeld (Field of View) von 34 Grad. Inhalte werden in Full-HD (1080p) dargestellt.

Trackingtechnologien für den Abgleich zwischen angezeigten Informationen und der realen Umgebung sind bei dieser AR-Brille nicht vorhanden.

Die BT-40 Smart Glass ist vor allem dann interessant wenn es der Anwendungsfall zulässt, dass die Brille über USB-C mit entsprechender Peripherie genutzt wird.

Mit einem Preis von 530 EUR für die BT-40 gehört sie definitiv zu den erschwinglicheren Modellen um mit einem Testballon in das Abenteuer Smart Glasses zu starten.

2. Microsoft HoloLens 2

Picture showing the HoloLens 2
Microsoft HoloLens 2

Die von Microsoft entwickelte, zweite Generation der HoloLens ist seit 2019 auf dem Markt und darf in dieser Auflistung nicht fehlen. Sie ist für die Anwendung in Unternehmen konzipiert.

Microsoft setzt bei der Zielgruppe auf die “Frontline Worker”. Mitarbeiter an vorderster Front wie im Kundenservice, direkt an der Produktionslinie oder Handelsvertreter. Aber auch medizinisches Personal, Servicekräfte in der Gastronomie oder im Tourismus sind potenzielle Anwender.

Die AR-Brille ist laut Microsoft bereits in 60 % aller Fortune 500 Unternehmen im Einsatz oder Testeinsatz. Zu den namenhaften Kunden gehören bereits Unternehmen wie Mercedes, Airbus oder L´Oréal.

Wenns noch etwas anspruchsvoller sein darf verfügt die Industrial Edition der HoloLens 2 über eine Zertifizierung für den Einsatz in Reinräumen nach DIN ISO 14644-1 Klasse 5. Aber auch der Einsatz in gefährlichen und entzündlichen Räumen aufgrund von brennbaren Gasen oder Flüssigkeiten ist möglich.

Für den Baustelleneinsatz bietet Microsoft in Kooperation mit Trimble eine Version der AR-Brille mit integriertem Schutzhelm.

Die HoloLens 2 kann über ein USB-C Kabel mit weiterer Peripherie verbunden werden. Das eingebaute Bluetooth- und W-LAN Modul ermöglichen aber auch einen komplett autonomen Betrieb.

Die Bedienoberfläche der HoloLens 2 lässt sich wahlweise über Sprachsteuerung oder Gestensteuerung bedienen.

Mit einem Preis von 3.849 EUR ist sie definitiv in der gehobenen Preisklasse unterwegs. Die Industrial Edition schlägt sogar mit 5.049 EUR zu Buche. Dafür erhältst Du eine Datenbrille welche sich im Unternehmenskontext bewährt hat.

Unternehmen sollten außerdem bedenken, dass die Kompatibilität mit anderen Microsoft Anwendungen wie bspw. Microsoft Teams gegeben ist.

3. NREAL Light

User using the Nreal Light Smart Glasses

Die vom chinesischen Startup Nreal International entwickelte AR-Brille sorgt seit 2021 auf dem deutschen Markt für Aufsehen. Die Tatsache, dass der Vertrieb der Datenbrille exklusiv über Telekommunikationsanbieter wie die Telekom und Vodafone erfolgt, lässt AR-Enthusiasten hoffen. Erinnert dieses Szenario doch stark an den Durchbruch des iPhones.

Im Gegensatz zu den anderen hier vorgestellten Smart Glasses hat Nreal einen B2C Fokus. Sie  zielt ganz klar auf den Massenmarkt. Einmal verbunden kann der Nutzer bis zu fünf Anwendungen parallel betrachten. So könntest Du drei Browserfenster, Dein Instagram Feed und Netflix gleichzeitig über die Brille betrachten.

Das Design der Datenbrille kommt elegant daher und der Unterschied zu einer herkömmlichen Sonnenbrille ist für Laien kaum noch auszumachen. Alle Hersteller haben inzwischen verstanden, dass eine Brille im Massenmarkt nur Erfolg haben kann wenn das Design nicht zu sehr an Science Fiction erinnert.

Das elegante Design hat jedoch auch eine Kehrseite. Die Nreal Light lässt sich beispielsweise nicht autonom ohne ein Smartphone verwenden. Auf diese Art spart sich die Brille einiges an Hardware ein was das schlanke Design dann aber möglich macht.

Über ein USB-C Kabel lässt sich die AR-Brille mit dem Smartphone verbinden. Einmal verbunden, nutzt die Brille beispielsweise Akku, Rechenleistung und W-Lan Modul des Smartphones.

Zum Start war die Brille ausschließlich mit dem OPPO Find X3 Pro kompatibel was nicht unbedingt zur höheren Akzeptanz geführt haben dürfte. Inzwischen wurde die Kompatibilität der Datenbrille um die Samsung Galaxy Geräte der S10 & S20er Reihe erweitert. Mit iOS-Geräten ist die Brille weiterhin nicht kompatibel.

Die Nreal Smart Glasses verfügen über ein solides Sichtfeld (Field of view) von 52 Grad. Inhalte werden in Full HD (1080p) präsentiert. Die AR-Brille ist außerdem mit ausreichend Tracking-Technologie ausgestattet. So lassen sich problemlos Objekte im realen Raum platzieren und fixieren was am Ende echte Augmented Reality (AR) möglich macht.

Die NREAL Light ist ein solider Zwischenschritt für den technologischen Übergang vom Smartphone zu Smart Glasses. Sie lässt sich zwar nicht autonom betreiben, aber das scheint auch nicht der Anspruch zu sein. Vielmehr geht es darum, einen ersten Schritt in Richtung Massentauglichkeit zu machen.

Da der Endkonsument ohnehin noch an sein Smartphone gewöhnt ist kann man den “AR Hybriden” aus Smartphone und Smart Glass durchaus als weichen Übergang verstehen. So werden Anwender nicht direkt überfordert und müssen sich nicht zu schnell vom Smartphone abnabeln.

4. Realwear HMT-1

Image Showing AR Smart Glass Realwear HMT-1

Der amerikanische Hersteller Realwear setzt den Fokus der Entwicklung seiner AR-Brille auf die Frontline-Worker. Durch den Einsatz der Smart Glass soll die Produktivität der Mitarbeiter gesteigert und die Fehlerquote durch AR-gestützte Assistenzsysteme reduziert werden.

Eingebaute Kameras können beispielsweise als Scanner dienen, um Mitarbeitern in der Kommissionierung oder dem Wareneingang relevante Informationen zum Produkt anzuzeigen. Über Video-Remote Support können Kunden Dokumentationen oder technischen Support rund um Wartungsarbeiten erhalten und abrufen.

Der Verkauf der AR-Brille erfolgt über ein Partnerprogramm an ausgewählte Reseller. Der Listenpreis für den liegt bei knapp 2.000 EUR.

Die HMT-1 verfügt über die Schutzklasse IP66 was sie resistent gegen starkes Spritzwasser oder Staub macht. Für den Einsatz in explosionsgefährdeten Umgebungen hat Realwear mit der HMT-1Z1 eine Variante welche über eine entsprechende ATEX-Zertifizierung verfügt.

Ein dickes Plus der Smart Glass ist die Kombinierbarkeit mit herkömmlichen Sicherheitshelmen und Sicherheitsgläsern. Sie lässt sich außerdem mit marktüblichem Gehörschutz kombinieren um den Mitarbeiter in besonders lauten Umgebungen zu schützen.

Hervorzuheben ist die ist die Kompatibilität mit dem Android Betriebssystem. Realwear wirbt damit, dass sich fast alle vorhandenen Android Apps nahezu reibungslos in das HMT-1 übernehmen lassen. Besondere Entwicklungs- oder Anpassungsaufwände für existierende Android Apps entfallen demnach.

Wie es für den Einsatz an der Frontline sein muss lässt sich die AR-Brille von Realwear komplett autonom von weiterer Peripherie betreiben. Auch die eingebaute Sprach- und Gestensteuerung ist konsequent da der Mitarbeiter auf diese Art immer beide Hände frei hat um zu arbeiten. Durch das eingebaute W-Lan und Bluetooth Modul lässt sich die Verbindung zum Internet oder weiterer Peripherie ganz ohne Kabel herstellen. Gleichwohl kann externe Peripherie bei Bedarf über ein USB-C Kabel angeschlossen werden.

Die HMT-1 von Realwear ist die einzige Brille in unserer Liste welche über ein monokulares Display verfügt. Das bedeutet dass sie lediglich über ein 0,33 großes Display verfügt welches wahlweise über dem Einen oder Anderen Auge platziert wird. Dies entspricht für den Anwender in etwa dem Blick auf ein 7 Zoll großes Tablet.

Die Darstellung der Daten erfolgt in Wide VGA (720p) und ist damit etwas schlechter als bei anderen Modellen. Das Sichtfeld (Field of View) ist mit 20 Grad das Kleinste in unserer Übersicht bedingt sich aber durch das monokulare Konzept.

Die HMT-1 ist als AR-Brille bereits seit 2017 auf dem Markt. Sie kommt also aus der Zeit der Google Glass als Displays von noch über einem Auge platziert wurden. Dennoch: Mit der HMT-1 erhält man eine AR-Brille welche sich voll und ganz in der Unterstützung der Frontline-Worker bewährt hat.

5. Lenovo ThinkRealityA3

Image showing the Lenovo A3 AR-Glass

Im Zuge der eigenen Augmented Reality Plattform “Think Reality” lässt es sich auch Lenovo nicht nehmen, eine eigene Augmented Reality (AR)-Brille anzubieten. Dabei avisiert auch Lenovo Unternehmen als potenzielle Kunden.

Lenovo wirbt damit, dass sie sich vielseitig in Unternehmen einsetzen lässt. Jeder Arbeitsplatz kann um weitere, virtuelle Bildschirme erweitert werden. Sie sei außerdem geeignet, um Mitarbeitern AR-gestützte Arbeitsläufe oder Trainings an die Hand zu geben.

Es ist jedoch davon auszugehen dass sich Lenovo eher auf Anwendungsfälle in Büro, auf Geschäftsreisen oder der Logistik orientiert. Es ist fraglich ob die Hardware darüber hinaus den Ansprüchen unter widrigen Bedingungen in der Produktion und im Außenbereich genügt.

Mit einem Listenpreis von 1.499 USD startet Lenovo für die PC-Edition. Gegen Aufpreis erhält man die Industrial Edition für die Anbindung an ein Smartphone.

Wie der Name bereits vermuten lässt ist die PC-Edition für den Einsatz an einem Desktop PC oder Laptop via USB-C konzipiert. Die Industrial Edition hingegen lässt sich mit ausgewählten Smartphones der Marke Motorola verbinden was die Mobilität des Nutzers deutlich erhöht.

Lenovos AR-Brille arbeitet binokular mit einer soliden Full HD-Auflösung von 1080p je Auge. Mit 136 Gramm gehört sie zu den Leichtgewichten in unserer Übersicht.

Die AR-Brille A3 inszeniert sich als ideales Tool für die Zusammenarbeit von KMUs, Remote Teams oder Forschungsprojekten. Beim Thema Kommunikation setzt Lenovo daher auf die Integration von Microsoft Teams, Zoom oder Cisco WebEx was für viele Unternehmen von Vorteil sein dürfte.

Die eingebauten Kameras eignen auch zum Scannen von Barcodes wodurch die AR-Brille als echte Alternative zum klassischen Handscanner avancieren könnte.

Ausreichend Objekt- und Bilderkennungssensoren sowie Blickregistrierung ermöglichen es dass die Brille den Kontext der Situation erfasst und die AR-Inhalte entsprechend anpasst. Das Tracking macht letztlich echte Augmented Reality (AR) möglich.

6. Vuzix: Next-Gen Smart Glass

Picture showing Vuzix Next Gen Smart Glass

Für Aufsehen bei der CES 2021 sorgte die Next-Gen Datenbrille aus dem Hause Vuzix. Gleich in drei Kategorien konnte die AR-Brille Preise abräumen.

Auch Vuzix zielt mit seiner Smart Glass auf die Digitalisierung der Fronline Worker. Die Vuzix Datenbrille ist mit nur 78 Gramm die mit Abstand leichteste Brille in unserer Übersicht. Dies ist möglich da die Micro-LEDs zur Projektion die größe eines Reiskorns haben..

Gemeinsam mit den Modellen von Nreal und Lenovo gehört sie definitiv zu den Siegern im Design. Im Gegensatz zu den Modellen von Nreal und Lenovo verspricht der Hersteller hier jedoch keine Kompromisse in der technischen Ausstattung der Smart Glass.

Die Next-Gen AR-Brille ist mit einer herausragenden Kamera ausgestattet welche Bilder mit einer Auflösung bis zu 12,4 Megapixeln aufnimmt. Integrierte Sprachsteuerung soll handfreies Arbeiten garantieren.

Die Augmented Reality (AR)-Brille arbeitet auf Android Basis und lässt sich mit einem regulären Smartphone koppeln. Dank integriertem LTE, Bluetooth sowie Wi-Fi Modul werde die Brille sich aber auch völlig autonom von weiterer Peripherie verwenden lassen.

Die Brille verfügt über eine IP67-Zertifizierung und ist damit ordentlich für den Einsatz bei Wind und Wetter gerüstet.

Aktuell ist die Brille noch nicht erhältlich aber der Start der Serienproduktion ist für Ende 2021 geplant. Ein Verkaufspreis ist ebenfalls noch nicht bekannt. Ein vielversprechendes Modell welchem ganz offensichtlich der Spagat zwischen elegantem Design und hoher technischer Ausstattung gelingt

7. DigiLens V1

Image showing modular DigiLens V1

Die V1 der DigiLens Incorporation aus Kalifornien ist der Bausatz unter den AR-Brillen. Die Brille ist modular konzipiert. Kunden ist es dadurch möglich, sich je nach Anwendungszweck die eigene Brille zusammenzustellen.

Die Idee hinter diesem Konzept zielt auf Entwickler, Forschungsgruppen und Unternehmen welche eigene Entwicklungen im Bereich Augmented Reality (AR) forcieren wollen aber nicht über das nötige Hardware Know-how verfügen.

DigiLens sieht sich in seiner Rolle als Zwischenlieferant für Hardware- und Softwarekomponenten für die Entwicklung anderer Unternehmen. Man verspricht sich dadurch eine Beschleunigung der Entwicklung von Augmented Reality (AR).

Sofern Dein Unternehmen über eigene Entwicklerkapazität verfügt liefert Dir diese AR-Brille eine Art Baukasten. Hier kannst Du sogar entscheiden über welche Art von Display die für Deine Anwendungen konzipierte Brille verfügen soll.

Die Entwicklungsumgebung der Datenbrille basiert auf dem Android Betriebssystem.

DigiLens ist im übrigen der einzige Hersteller welcher für die Produktion der Displays Kunststoff verwendet anstatt Glas. Der Einsatz von Kunststoff macht die Brille wesentlich leichter als dies bei Glas der Fall wäre.

Die Innovationskraft des Unternehmens überzeugt. Zu den Investoren gehören namenhafte Unternehmen wie Samsung und die Google Tochter Niantic.

Fazit

Wir haben Dir 7 Modelle vorgestellt welche Du definitiv auf dem Schirm haben solltest wenn Du Dich mit Augmented Reality (AR) beschäftigen möchtest. Jede der vorgestellten Brillen verfügt über seine Qualitäten und am Ende verdienen alle das Prädikat “Echte AR-Brille” was man von den Modellen von Facebook oder Snapchat nicht behaupten kann.

Letztlich werden vermutlich Details entscheiden welche Smart Glass für Deinen Anwendungszweck die beste Lösung darstellt.

Publishing date : 06 Oct, 2021 | Editing date : 10 Oct, 2021 | Author : AR Guide

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button